PRESSEMITTEILUNG

Dienstag, 31. Mai 2005 15:09

Scania Euro 4 auf der transport logistic 2005

„Jedes vierte Fahrzeug, das wir in Deutschland ausliefern, verfügt inzwischen über einen Scania Euro 4-Motor“, berichtet Johan P Schlyter, Geschäftsführer von Scania Deutschland. Scania liefert als erster Hersteller bereits seit Herbst 2004 Euro 4-Motoren, europaweit hat das Unternehmen inzwischen über 2.000 Euro 4-Lkw verkauft. Scania nutzt eine innermotorische Lösung, um die vorgeschriebenen 80 Prozent weniger Partikel und 30 Prozent weniger Stickoxyde zu erreichen – und kommt ohne Partikelfilter und Additive aus.

Steigende Nachfrage nach Scania Euro 4-Motoren
Auf der Messe "transport logistic 2005" präsentiert Scania neben seinen Dienstleistungsangeboten OptiMile ScanRent, ScanDrive und ScanTelematics auch seine Euro 4-Motorentechnologie. Scania war im Herbst 2004 der erste Lkw-Hersteller, der einen Euro 4-Motor liefern konnte. "Seit dem Verkaufsstart dieser emissionsärmeren Motoren machen Euro 4-Fahrzeuge rund 25 Prozent unseres Lkw-Verkaufs in Deutschland aus", erklärt Johan P Schlyter, Geschäftsführer von Scania Deutschland. Das heißt: Jeder vierte in Deutschland ausgelieferte Scania verfügt inzwischen über einen Euro 4-Motor. "Auch in unserem Vermietgeschäft verspüren wir eine steigende Nachfrage nach Euro 4-Fahrzeugen", berichtet der Verkaufsleiter Lkw von Scania Deutschland, Peter Hornig. 

Grundsätzlich vertritt Scania für seine Motorenentwicklung die Philosophie, die Emissionen direkt am Entstehungsort anzugreifen, also bereits im Brennraum selbst. Je sauberer die Verbrennung ist, desto geringer ist der Bedarf, die Abgase nachträglich reinigen zu müssen. Daher bevorzugt Scania grundsätzlich eine innermotorische Lösung, um die Emissionen zu senken.

80 Prozent weniger Partikelemissionen
Der Euro 4-Motor von Scania unterscheidet sich von den Euro 4-Motoren anderer Hersteller durch die gewählte Technik, da Scania die Emissionen bereits im Brennraum bekämpft. Bei seinem 420 PS Euro 4-Motor ist Scania daher weder auf Partikelfilter noch auf SCR-Technik (Selective Catalytic Reduction = Abgasnachbehandlung) angewiesen. Scania verwendet eigene Technologien, wie Scania EGR (Exhaust Gas Recirculation = Abgasrückführung), Turbocompound und Scania HPI (High Pressure Injection) und erfüllt auf diesem Weg die gesetzlich vorgeschriebenen Emissionswerte für Euro 4. Die Partikelemissionen sind beim Scania Euro 4-Motor um 80 Prozent reduziert. "Für viele unserer Kunden ist es inzwischen entscheidend, wie die verringerten Emis-sionen zustande kommen. Unsere Kunden sind von der Scania-Technologie überzeugt, die ohne Harnstofflösung und ohne zusätzliche Nachbehandlung auskommt", so Peter Hornig. "Der Kunde genießt den Vorteil, dass er seinen Lkw wie gewohnt mit herkömmlichem Dieselkraftstoff betanken kann, ohne sich um Additive, spezielle Tankstellen oder Mehrgewicht Gedanken machen zu müssen."

Schonender Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen
Einer der Kunden, der sich für die Scania-Technologie entschieden hat, ist die Spedition Blasius Schuster GmbH mit Sitz in Gehlert/Westerwald, Limburg und Frankfurt, die Ende Februar 30 Euro 4-Fahrzeuge in ihren Dienst gestellt hat. Gründe, sich für Scania EGR zu entscheiden, gab es für Peter und Paul Schuster, beide Geschäftsführer der Blasius Schuster GmbH, viele. "Den schonenden Umgang mit unserer Umwelt und unseren Ressourcen sehen wir als Verpflichtung gegenüber kommenden Generationen an. Deshalb haben wir uns schon jetzt für 30 Fahrzeuge mit Scania Euro 4-Technik entschieden, bevor die Euro 4-Norm im Jahr 2006 verbindlich wird. Scania war als erster auf dem Markt, und das mit einer technisch ausgereiften Lösung", sind sich die beiden Brüder einig, deren Unternehmen Dienste im Bereich Entsorgung, Sanierung, Baustoffhandel und Transporte anbietet. 
"Scania Euro 4 bedeutet für uns gleichzeitig auch mehr Wirtschaftlichkeit, denn dadurch können wir unsere Betriebskosten weiter senken. Ohne mehr Kraftstoff zu verbrauchen, sparen wir schon jetzt Kilometer für Kilometer Mautgebühren", so Peter Schuster.

Für die neuen Euro 4-Fahrzeuge haben Peter und Paul Schuster ihre Fahrer extra schulen lassen. Im Rahmen der OptiMile-Dienstleistung ScanDrive wurden Fahrer in der Fahrerinformation sowie im wirtschaftlichen Fahren geschult. "Nach dem wirtschaftlichen Fahren erzielten die Fahrer im Durchschnitt eine Kraftstoffersparnis von 8 Litern pro 100 Kilometern", berichtet Klaus Serafin, Fahrer-Trainer bei Scania Deutschland, nach dem viertätigen Training der Schuster-Fahrer.

Gut vorbereitet
Scania ist auf die strengeren Euro-Normen bestens vorbereitet. Noch in diesem Jahr wird Scania seine gesamte Euro 4-Motoren-Generation vorstellen. Die 9-, 11- und 12-Liter-Motoren werden mit EGR ausgerüstet sein. Bei den 16-Liter-V 8-Motoren wird das Unternehmen Scania SCR einsetzen.

Euro 5 tritt im Oktober 2009 für Fahrzeugneuzulassungen in Kraft. Scania wird bereits im Jahr 2006 die ersten Euro 5-Motoren auf den Markt bringen. Diese ersten Euro 5-Motoren werden die SCR-Technik von Scania nutzen. Die zweite Euro 5-Motorengeneration von Scania wird dann ohne SCR auskommen und mit einer innermotorischen Lösung arbeiten. Das komplette Programm an Euro 5-Motoren wird Scania weit vor Inkrafttreten der Euro 5-Norm zur Verfügung stellen.